Kinderyoga macht Spass!


Erwachsene üben Yoga, um ins Gleichgewicht zu kommen und außerdem ihre Beweglichkeit zu verbessern, das Nervensystem zu stärken, das Drüsensystem auszugleichen, das Lungenvolumen zu vergrößern, besser mit Stress zurechtzukommen, weniger Rückenschmerzen zu haben und so weiter.

Kindern sind diese Effekte ziemlich egal, sie spielen Yoga. Spielerisch gestaltet sind deshalb die Kinderyogastunden.


Die Yogastunden sind in Phasen gegliedert:

  • Begrüßen und Aufwärmen, mit Bewegungsspielen
  • Yogageschichte, die von einer Asana (Haltung) zur nächsten führt
  • Entspannungsphase, zum Beispiel Fantasiereise, Wahrnehmungsspiel
  • Meditation mit Bewegung und Gesang
  • Verabschieden

Bei allen Phasen der Stunde stehen Bewegungsfreude und Körperwahrnehmung im Vordergrund.


Was bietet Kinderyoga?

Yoga hilft dem Kind, sich und seinen Körper bewusst wahrzunehmen und macht Kindern jeden Alters durch seine Leichtigkeit und Kreativität große Freude.

Es steigert die emotionale Balance und hilft somit Angst und Aggression abzubauen.

Yoga verbessert nachweislich Motorik, Sozialverhalten und Konzentrationsvermögen.